Der erste Trade des enera Flexmarkts wurde erfolgreich durchgeführt! Diese Nachricht wurde heute auf der E-world in Essen bestätigt.

Ziel des enera Flexibilitätsmarktes

Der enera Flexmarkt soll Lösungen und Konzepte für die zukünftige Nutzung von Flexibilitäten für das Engpassmanagement liefern. Ziel ist es, bei hohen Anteilen fluktuierender Stromerzeugung aus Wind- und Sonnenenergie skalierbare Musterlösungen zu entwickeln. Und außerdem zu demonstrieren, wie eine sichere, wirtschaftliche und umweltverträgliche Energieversorgung aussehen kann.

Die Beteiligten am enera Flexmarkt

Am enera Flexmarkt sind Avacon Netz, EWE AG, EWE NETZ, EPEX SPOT und TenneT beteiligt. Sie demonstrieren, wie durch ein freiwilliges marktwirtschaftliches Instrument vorhergesagte Netzengpässe vermieden werden können.

Zu den Teilnehmern in der Startphase zählen die Alpiq, BayWa r.e. renewable energy GmbH, EWE TRADING GmbH, Quadra Energy GmbH und die Statkraft Markets GmbH. Auch der renommierte Automobilhersteller Audi konnte als Anbieter von lokalen Flexibilitäten gewonnen werden. Audi nimmt mit seiner Power-to-Gas Anlage (P2G) im niedersächsischen Werlte teil.

Der enera Flexmarkt Film

Um die Komplexität des Flexmarktes für Außenstehende und Branchenfremde aufzulösen, haben wir mit unseren Partnern ein kurzes Video gedreht. Dieses erläutert die Notwendigkeit eines Flexibilitätsmarktes und zeigt, wie er die Energiewende weiterbringen kann.

Wer weitere Informationen sucht, findet diese unter anderem im Teil 1 und Teil 2 unserer Flexmarkt-Reihe.

Aus Gründen des Datenschutzes ist es nötig, dem Abspielen des Videos von YouTube zuzustimmen. Für weitere Informationen sieh Dir bitte unsere Datenschutz an.
Akzeptieren